Tagesarchiv für den 26. Mai 2008

Sonne, Siena, Sonnenbrand

von Isabel

Ach war das schön… Viel zu kurze 3 Tage waren wir über den Feiertag in Siena, um die letzten Dinge zu besprechen.

Das Hotel war wunderbar, das Wetter (entgegen der eher schlechten Vorhersage) traumhaft und das Essen beim Caterer hat uns zum zweiten Mal BEGEISTERT!!!

Wir haben einen wirklich tollen Fotografen gefunden, der zwar alles andere als günstig ist, aber unserer Meinung nach preiswert. Seine Arbeiten sind erstklassig und wir werden ein riesiges, dickes Lederalbum mit Abzügen im Format 30 x 40 bekommen, was hier sicherlich keiner hat…

Wir waren auch bei einigen Friseuren und mussten mal wieder feststellen, dass das Wort “Hochzeit” zu unglaublichen Preisen führt. 250 Euro für die Frisur, 150 Euro für Makeup sind in Siena normal…

Ich gebe gerne viel Geld für eine bleibende Erinnerung aus, aber 150 Euro für Makeup??? Kann ich das nicht genauso gut??? Ich werde da nochmal sehr gut darüber nachdenken.

Auch mit der Blumendeko sind wir noch nicht sehr viel weitergekommen. 30 Euro pro Gesteck müssen wir einkalkulieren – bei 8 – 10 Tischen keine allzu kleine Summe.

Vielleicht verzichten wir auf Gestecke und lassen die Deko einfach pur (dunkelblaue Tischedecken, Kristallgläser, siberne Unterteller, Silberbesteck und silberne Kerzenhalter) oder kaufen kleine Vasen und schmücken die Tische dann vor Ort selbst.

Vor der Abreise haben wir noch ein paar Stunden am Pool verbracht und so habe ich ein “tolles” Souvenir mitgebracht: einen unvorstellbar schrecklichen Sonnenbrand… :-)

jetzt kommentieren? 26. Mai 2008

Alt-Neu-Geliehen-Blau

von Juliane

Ein alter Brauch besagt, dass die Braut am Tage der Hochzeit etwas Altes und etwas Neues (symbolisiert den Übergang vom alten ins neue Leben), etwas Geliehense (symbolisiert Glück) und etwas Blaues (symbolisiert Treue) tragen soll. Außerdem darf natürlich der Glückspfenning bzw -cent im Schuh der Braut nicht fehlen.
Grundlage für diesen Brauch ist ein englisches Sprichwort: Something old, something new, somthing borrowed, something blue and lucky six-pense in your shoe.

Eigentlich ja gar nich so schwer: Neu ist in der Regel das Brautkleid. Aber etwas Altes? Was denn? Da geht ja wohl nur Schmuck, oder hat jemand eine andere Idee? Etwas geliehenes ist bestimmt auch nicht so schwer, und wenn es nur die Haarspange der Schwester ist. Blau ist in der Regel ja das Strumpfband. Und da muss man ja mal wieder ein Lob an die mitdenkende Industrie aussprechen. Wer sonst hätte bitte blaue Strumpfbänder haben wollen? Ich hab mich um dieses Detail noch nicht gekümmert, bin mir aber ganz sicher, dass ein blaues Strumpfband gleich doppelt so teuer ist, wie eins in einer anderen Farbe.

Wer Alternativen für etwas Geliehenes hat, der darf sich hier auch gerne zu Wort melden. Ich bin dahingehend auch noch etwas ratlos.

Und jetzt mal eine ganz andere Frage: Muss eigentlich der Bräutigam auch irgenwelche tollen Traditionen wahren? Ich habe weder in meinem Sanssouci-Buch etwas gefunden noch sonst von irgendjemandem etwas gehört. Schade eigentlich und mal wieder typisch, dass alle möglichen Voraussetzungen für das gelingen der Ehe von der Frau getroffen werden müssen…. :-)

bisher 7 Kommentare 26. Mai 2008


Kalender

Mai 2008
M D M D F S S
« Apr   Jun »
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031  

Anzeigen

Monatsarchiv

Anzeigen

Themenarchiv