Die Hochzeitsfeier

von Julchen

17.Oktober 2009

Als wir an der Location angekommen waren, galt meine erste Sorge der Dekoration und der Anordnung der Tische. Obwohl wir im Vorfeld alles ausführlich besprochen hatten, war ich sehr gespannt, ob alles nach meinen Wünschen und Vorstellungen umgesetzt werden konnte. Nach einem ersten Kontrollblick war ich sehr erleichtert und total begeistert, dass alles so schön geworden war. Während es draussen regnete, sorgte der knisternde Holzofen drinnen für kuschelige Wärme. Wir eröffneten die Feier mit Sekt und Petit Fours – die natürlich auch, dem Farbmotto des Tages getreu, in Weiß/Lila dekoriert waren. Unsere Hochzeitsband “Haute Couture” untermalte den Empfang mit Saxophon- und Klaviermusik.
Dann war es auch schon an der Zeit, den Gästen unseren “Überraschungsgast” vorzustellen: Wir hatten einen Schnellzeichner engagiert, der von allen Gästen Karikaturen zeichnete.
Während des Abends haben wir die Bilder in einer Galerie ausgestellt. Später hat sich jeder sein Bild, als Gastgeschenk,¬†mit nach Hause genommen. Unser Logoaufdruck (in lila)¬†wird dafür sorgen, dass sich die Gäste auch nach Jahren noch daran erinnern können, von wo die Karikatur stammt – nämlich von unserer Hochzeitsfeier ;-) !

Während sich alle in der Location umsahen, sich zeichnen ließen, für`s Gästebuch fotografiert wurden und einen persönlichen Gruß auf dem wunderschönen, rießengroßen Leinwandbild hinterlassen haben (das ein Freund eigens für diesen Anlass gezeichnet hatte), verging der Nachmittag wie im Flug! Schon war es Zeit für`s Hochzeitsdinner.

Die Tischdekoration entsprach genau meinen Vorstellungen: Stimmungsvoll, elegant ….und lila ;-) !
Auch das Hochzeitsmenü war phantastisch. Alle Gänge wunderschön angerichtet und sehr lecker! Für den Hauptgang hatten wir uns ein Fleisch-, ein Fisch- und ein vegetarisches¬†Gericht¬†überlegt. So war für jeden etwas dabei.¬†Dazu gab`s stimmungsvolle Klaviermusik.
Zwischen den einzelnen Gängen unseres 4-Gang-Menüs gab es ein paar kleine Ansprachen. Den Anfang machte unser Zeremonienmeister, der sich sehr gut um die Koordination von Musik, Küche/ Service und Rednern gekümmert hat. Dann kam, für die Eltern,¬†die Bräutigammutter an die Reihe. Dann die Trauzeugen und als letztes die Brautjungfern.
Alle haben sich viele Gedanken dazu gemacht und sich sehr sehr schöne Ansprachen für uns überlegt! Ich war total begeistert und gerührt!

Während des Essens fiel langsam die Anspannung von mir ab ….jetzt konnte eigentlich nicht mehr viel schief gehen. Es lief alles hervorragend.

Artikel gespeichert unter: Hochzeits News

bisher 1 Kommentar Eigenen Kommentar schreiben

  • 1. David Weimann  |  28.September 2011 at 14:19

    Was leider viele Paare immer vergessen…dem Fotografen auf was zu trinken und zu essen anbieten.
    Ich habe schon 100te von Hochzeiten fotgrafiert und leider ist es immernoch die Ausnahme das man verköstigt wird….was vorallem nach 4 oder mehr Stunden zur Qual wird.

Ihr Kommentar

Pflichtfeld

Pflichtfeld, anonym

*

Folgende HTML-Tags sind erlaubt:
<b> <em> <i> <p>

Trackback diesen Artikel  |  Kommentare als RSS Feed abonnieren


Kalender

Oktober 2009
M D M D F S S
« Sep   Nov »
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031  

Anzeigen

Aktuelle Artikel

Anzeigen