Hochzeitskleid Teil II

von Monika

31.Januar 2009

So nach einer OP im Januar wird es Zeit mich wieder zurück zu melden… Und vorab: Ich lebe noch und der Hochzeitstermin steht auch noch. Also, alles im Grünen Bereich!

Natürlich hat sich in der Zwischenzeit noch ne Menge getan: Anmeldung Standesamt (früher Aufgebot), Trauzeuge für meinen Mann, Einladungskarten rausgeschickt, DJ und Poltermöglichkeit gefunden, Anzug für den Mann, Ringe abgeholt… Und nicht zu vergessen! Das Wichtigste: das Brautkleid!!! Damit werde ich dann gleich mal weiter schreiben.

Ich hatte von der ersten Brautkleidsuche ja bereits berichtet. Ich hatte im ersten Geschäft drei Favoriten und bin dann mit meiner Freundin zgl. Trauzeugin weiter in ein zweites Geschäft. Das ist das größte Geschäft in Hannover und die Auswahl ist absolut erschlagend. Da war ich schon mal froh, durch den ersten Laden eine gewisse Vorstellung über das Kleid bekommen zu haben. Diesmal haben wir einen eigenen Kleiderständer auf Rollen bekommen und sollten dort die Auswahl draufhängen. Gesagt, getan!
In der Umkleide habe ich dann erstmal eine Coursage angelegt bekommen und dann ging es hinein in die teuren Kleider. Irgendwie bekam ich das Gefühl, dass dies Geschäft die Kleider nur in Größe 36 zum anprobieren hat. Da ich aber in keinem Fall in 36 passe (38-40 ist meine Kleidergröße), gingen die meisten Kleider bei der Anprobe gar nicht richtig zu. Ich persönlich finde es schwer mir ein Kleid schön vorzustellen, das nicht passt. Zusätzlich habe ich mich sehr unwohl gefühlt, weil neben mir noch andere Bräute Kleider anprobiert haben und somit deren ganze Verwandschaft auch zugesehen hat. Von der Verkäuferin fühlte ich mich auch nicht gut beraten. Endgültig verloren hat sie, als sie zu einem zu engem Kleid sagte: “Oh, das ist ja schön und passt auch!”
Schrecklich! Passend war, dass es zu ging. Dann hörte es auch schon wieder auf! Am Rücken quoll doch tatsächlich Haut über das geschnürte Oberteil… (ich stell das jetzt leicht übertrieben da). Aber wirklich: Es war zu eng! Und wenn ich gar nicht atmen kann, ist irgendetwas falsch gelaufen. Fazit: Ich habe mich weder schön noch wohl gefühlt in den Kleidern und wurde schlecht beraten! Ach ja: Und fotografieren durften wir auch nicht: “Nein, das dürfen sie hier nicht. Erst wenn sie sich endgültig für eine Kleid entschieden und bestellt haben!”
Großes Fragezeichen! Die Fotos sollen doch zur Entscheidungshilfe dienen. Wenn ich mich entschieden habe, brauche ich auch keine Fotos mehr!

Also ich war dann ehrlich froh, als wir das Geschäft verlassen haben. Meine Trauzeugin ist dann zwischendurch noch zu meinem Mann, um den zu beraten. Sie hat ihm doch tatsächlich zu einem zarten rose´ geraten. Hallo?! Darüber war ich wirklich entsetzt! Das geht überhaupt nicht! Aber das wusste meinen Mann dann zum Glück auch! Da muss ich echt noch mal mit ihr drüber reden ;-)

Nach dem ersten Brautkleid schauen, haben wir uns dann erschöpft auf dem Weihnachtsmarkt getroffen und ein Glühwein getrunken!

Artikel gespeichert unter: Monikas Hochzeitstagebuch

Ihr Kommentar

Pflichtfeld

Pflichtfeld, anonym

*

Folgende HTML-Tags sind erlaubt:
<b> <em> <i> <p>

Trackback diesen Artikel  |  Kommentare als RSS Feed abonnieren


Kalender

Januar 2009
M D M D F S S
« Dez   Feb »
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031  

Anzeigen

Aktuelle Artikel

Anzeigen